gepflegte Hysterie & feministischer Diskurs #reclaimhysteria

7A Hushpuppy

7A Hushpuppy

hushpuppy.jpg
I hope you die and after you die I’ll go to your grave and eat birthday cake all by myself.
— Hushpuppy

Hushpuppy ist die Hauptfigur in Benh Zeitlins distopischem Spielfilmdebut Beasts of the Southern Wild (2012) basierend auf einem Theaterstück von Lucy Alibar. Der Film erzählt von unserer Gesellschaft in naher Zukunft, die durch das Abschmelzen der Polkappen mehr und mehr Überschwemmungen und Umweltkatastrophen ausgesetzt ist. Sagen und Legenden über urzeitliche brutale Wesen, Auerochsen, die durch die Klimaerwärmung aus ihrem gefrorenen Zustand befreit werden und alles, was ihnen auf ihrem Weg begegnet, zerstören können, häufen sich. Besonders in der Fantasie der sechsjährigen Hushpuppy, die von ihrem kranken Vater in einer hippieesken Gemeinschaft - genannt Bathtub- in den Sumpfgebieten Louisianas großgezogen wird, stellen diese Urzeitmonster eine bedrohliche Realität dar. Sie werden symbolisch für die existentielle Gefahr, die dem Mädchen in dreifacher Form droht. Einerseits durch ihre ärmlichen Lebensumstände, andererseits durch die schwere Krankheit und die archaischen Erziehungsmethoden ihres Vaters, und nicht zuletzt durch die Gesellschaft jenseits des Dammes, die die Sumpfgebiete evakuieren und die Bewohner*innen in Lagern unterbringen wollen.

Der Film wurde von Kritiker*innen als märchenhafte Fabel gefeiert, jedoch auch stark kritisiert. bell hooks, die große intersektionale Feministin sieht den Film als inhärent rassistisch an, da er exploitativ Schwarzsein mit Armut und Wildheit verknüpft und von einem weißen Regisseur zu einem schaurig-schönen Wohlfühlfilm aufbereitet wird. Sie kritisiert, dass das Klischee der weisen schwarzen Mutter sich in Hushpuppy als kindlicher Version widerspiegelt und ihr Leid romantisiert wird. Andere Stimmen halten dagegen, dass der Film eine realistische Aufarbeitung der Geschichte von Landraub und Vertreibung von Schwarzen in Louisiana darstellt, die Grundstimmung auffängt, die in der Zeit rund um den Hurricane Katrina in Louisiana herrschte, und die Figur der Hushpuppy und ihre Community emanzipatorisches Potential besitzen. 

Abgesehen davon, dass auch bell hooks Aspekte des Filmes lobt, z.B. dass er eine außergewöhnlich poetische Art hat, Widerstand und Natur darzustellen, lebt der Film auch von der großartigen Hauptfigur, die sich am Ende mutig ihren eigenen Albträumen stellt. Dabei vermeidet der Film, individelle Stärke zu verherrlichen und betont stattdessen die strukturelle Beschaffenheit von Armut und Verwahrlosung und die Wichtigkeit von solidarischem Zusammenhalt. Auch wenn die Kritik in vielen Aspekten berechtigt ist und die Tragik der Charaktere nicht verharmlost werden darf: Eine Figur wie Hushpuppy hat es vorher nicht gegeben.

  • Stärke: 2/5
  • Ausdauer: 4/5

  • Superkräfte: 1/5

  • Coolness: 2/5

Kategorie: Child Warriors

Beschreibung: Hushpuppy ist die Erzählerin des Films, die das Geschehen mit ihren naturalistisch-philosophischen Überlegungen kommentiert. Sie ist, wie auch die anderen schwarzen und weißen Bewohner*innen des Bathtubs, auf besondere Weise mit der Natur verbunden und lernt von ihrem 'Daddy' eine Überlebenskünstlerin zu werden, was in vielen Fällen eine Abhärtung auf brutale Art bedeutet, dem allerdings der dringende Wunsch des Vaters zugrunde liegt, Hushpuppy zu beschützen. Die Lebensweise der dortigen Gemeinschaft hat ihren eigenen rohen aber herzlichen Charme, der von realen Problemen wie Alkoholismus und existentieller Bedrohung überschattet wird. Hushpuppy ist sehr intelligent, kann lesen und schreiben und wird von Miss Bathsheba in der Community School unterrichtet. Ansonsten flaniert sie alleine oder mit Freund*innen durch die Sumpfgebiete, experimentiert mit den Elementen, sorgt sich um ihren kranken Vater und bietet seinen gewaltvollen, verzweifelten Erziehungsmethoden oft die Stirn. Sie kann mit Tieren sprechen und hat immer wieder Visionen von den nahenden Urgetieren, die sich auf dem Weg von der Arktis zum Bathtub befinden und alles niederreißen und töten, was ihnen begegnet. Als diese jedoch ankommen, stellt sich Hushpuppy ihnen entgegen und bringt sie dazu, sich vor ihr zu verbeugen. Dabei wird sie von der Community beobachtet und als die Auerochsen schließlich weiterziehen, als Heldin gefeiert.

Kampfkünste: Starke Fäuste, Mentale Manipulation, Innere Stärke
Stärken: frühreife Weisheit, Einheit mit der Natur, Intelligenz, Visionen, kann mit Tieren sprechen
Kryptonit: die fehlende Mutter, Existenz an der Armutsgrenze
Special Features: Coole Boots, Feuerwerkraketen
Trivia: Schauspielerin Quvenzhané Wallis war beim Casting für den Film erst 5 Jahre alt, mit 9 Jahren wurde sie als jüngster Mensch für einen Oskar nominiert. Sowohl für sie als auch für Dwight Henry, den Darsteller ihres Film-Vaters Wink, war es die erste Rolle in einem Film. Ex-Präsident Obama bezeichnete den Film als "spektakulär".

Kategorie 7: Child Warriors

  1. 7A Hushpuppy
  2. 7B Ronja Räubertochter
  3. 7C Mathilda
  4. 7D Zora
Das Pferdemädchen

Das Pferdemädchen

Irrational

Irrational