gepflegte Hysterie & feministischer Diskurs #reclaimhysteria

8B Gundel Gaukeley

8B Gundel Gaukeley

gundel.jpg
I think it’s time for sisters to work together - for the common good of course!
— Gundel Gaukeley

Gundel Gaukeley (orig. Magica de Spell) ist die Gegenspielerin des berühmten Disney-Geizhalses Dagobert Duck. Erstmals erschien sie 1961 im Comic  "Der Midas-Effekt" kreiert von Carl Barks. Besonders in Brasilien, Italien und Skandinavien ist die machthungrige Hexe beliebt.

Sie ist eine italienische Hexe, die mit ihrem in einen Raben verzauberten Bruder Nimmermehr (orig. Poe de Spell) am Fuße des Vulkans Vesuv lebt und dort einen Zaubershop betreibt. Standhaft versucht sie dem reichen Dagobert seinen Glückstaler abzuluchsen. Dieses Ziel wird von zwei Tatsachen angetrieben: a)Der Glückstaler würde es möglich machen Gundels Bruder zurück in seine ursprüngliche Gestalt zu verwandeln und b) wenn sie den Taler einschmilzt und daraus ein Amulett gießt wird er ihr zu unendlicher Macht verhelfen. Ihr Ziel ist ganz klar die Weltherrschaft. Auch wenn die Figur jegliche Klischees der femme fatale ausschlachtet und sie leider nie erfolgreich mit ihrem Vorhaben ist, stellt sie im MickeyMouse/DonaldDuck-Universum eine einzigartige starke Frauenfigur dar. Für zahlreiche kleine Mädchen war sie die einzige mögliche Identifikationsfigur in den Comics überhaupt, wenn sie mit der braven Daisy nicht so viel anfangen konnten. Unfreiwillig schuf Disney mit seinen (überwiegend weiblichen) Antiheldinnen und Bösewichtern eine Reihe von starken Frauen, die aus heutiger Sicht überhaupt nicht so bösartig sind, wie sie vielleicht gedacht waren. Die Hexe Ursula aus Arielle (herrlich body-positive), Cruella de Ville aus 101 Dalmatiner, Madam Mim aus Die Hexe und der Zauberer und Malefiz aus Dornröschen sind nur einige Beispiele. Viele von ihnen sind nur deshalb Bösewichter, weil sie sich den gängigen Erwartungen an Frauen entziehen und misogyne Angstvorstellungen auf überzogene Art auf sie projiziert wurden. Gundel zeigt dies ganz besonders auf. Deshalb haben wir sie trotz Disney-Hintergrund in unser Heldinnenquartett aufgenommen. 

  • Stärke: 3/5
  • Ausdauer: 5/5

  • Superkräfte: 3/5

  • Coolness: 1/5

Kategorie: Jägerinnen

Beschreibung: Gundel ist eine imposante Erscheinung, die immer schick in schwarz gekleidet ist und grünes Augenmake-up trägt. Mit ihrem Raben-Bruder betreibt sie einen Zauberladen am Fuße des Vesuv, der alle möglichen Zaubergadgets verkauft (vom Liebestrank bis zum Vampir-Verleih). Sie ist immer selbstbewusst und zielstrebig und lässt sich von niemandem in ihre Pläne reinreden. Die Panzerknacker-Bande tanzt nach ihrer Pfeife, sogar der Vorzeigekapitalist Dagobert Duck hat Angst vor ihr. Sie lebt alleine und hat keinen Bock auf die Avancen ihres dumpfen Zauberkollegen und Cousins Roderich. Sie ist egoistisch (mit Ausnahme ihres Ziels ihrem Bruder zu helfen), selbstbewusst, zeitweise cholerisch und unbeirrbar in ihren Vorhaben. Außerdem lässt sie sich immer wieder neue kreative Geheimpläne einfallen, um doch noch an Dagoberts Glückstaler heranzukommen. 

Kampfkünste: Zaubertränke, Gestaltwandeln, Hexerei
Stärken: Standhaftigkeit, Zielstrebigkeit, Stil, List
Kryptonit: die Bälger Tic, Trick und Track
Special Features: fliegender Besen, schicke Frisur, Stöckelschuhe

Trivia: Angeblich ließ sich Carl Barks von Morticia Addams aus der Addams Family und Sophia Loren zur Figur der Gundel inspirieren. Warum Disney-Filme und Comics zu großen Teilen sexistisch und vieles mehr sind könnt ihr hier nachschauen: Mickey Mouse Monopoly


 

Kategorie 8: Jägerinnen

  1. 8A Namenlose Vampirin
  2. 8B Gundel Gaukeley
  3. 8C Eli
  4. 8D Carrie White
Frauenfeindlichkeit und Kriminalität

Frauenfeindlichkeit und Kriminalität

Wir sind alle so schön! - Oder?!

Wir sind alle so schön! - Oder?!